Pulsierendes Stadtleben, traumhafte Naturoasen und malerische Sandstrände

Jieyang vereint modernes Stadtleben mit Historie und Naturerlebnissen

Jieyang blickt auf 2100 Jahre Geschichte zurück - die Stadt besteht aus dem Stadtbezirk Rongcheng, der Stadt Puning sowie den Landkreisen Jiedong, Jiexi und Huilai. Im Süden grenzt Jieyang an das Südchinesische Meer, im Osten an die Millionen-Städte Shantou und Chaozhou. Auf einer Fläche von 5.000 Quadratkilometern vereint Jieyang pulsierendes Stadtleben und historische Sehenswürdigkeiten, traumhafte Naturoasen und Berglandschaften sowie traditionelle Fischerdörfer und malerische Sandstrände. Es herrscht subtropisches Klima, der berühmte Perlfluss durchzieht die Provinz und mündet in einem breiten Delta zwischen Hongkong und Macau ins Südchinesische Meer.

Wegen der tropischen Temperaturen findet das Leben im Stadtzentrum von Jieyang überwiegend in den Gebäuden statt, am Abend jedoch erwacht der Stadtbezirk Rongcheng, der am Fluss Rongjiang liegt, zum Leben. Bis in die späten Abendstunden hinein erledigen die Chinesen ihre Einkäufe, essen mit ihren Familien in einem der zahlreichen Restaurants und Garküchen oder besuchen die Bars und Diskotheken der Stadt. Ein Spaziergang durch die historischen Viertel der Stadt gleicht einer Zeitreise in das alte China. Nur wenige Autominuten von der modernen City entfernt, sind noch mehrere historische Straßenzüge und Gebäude erhalten geblieben wie die "Alte Straße" und der berühmte Konfuzius-Tempel - auch Shiyan-Palast genannt. Er entstand in der Song Dynastie (960 - 1279). In den Gassen der Altstadt reihen sich kleine Geschäfte aneinander, in denen auch heute noch Jahrhunderte alte Handwerkskunst und landestypische Waren hergestellt werden. Prachtvoll und aufwendig geschmückt präsentiert sich der Tempel Chenghuang mit weitläufigem Platz und Gartenanlage. Das Anzünden glückbringender Räucherstäbchen gehört auch für Besucher zum Ritual. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Jadestadt. Ursprünglich im kleinen Nachbardorf Yangmei entstanden, siedelten sich hier im Laufe der Jahre mehr als 10.000 Werkstätten und Shops an. Die Yangmei Jadestadt ist das weltweit größte Handelszentrum des grünen Edelsteins. Vor wenigen Monaten wurde nur wenige Straßen weiter ein modernes Jadezentrum eröffnet, in das die Werkstätten, Designer und Geschäfte nach und nach einziehen werden.

Kulturinteressierte können auch in der Stadt Puning Sehenswertes entdecken. Der Paradiestempel mit angeschlossenem Kloster orientiert sich am berühmten Himmelstempel in Peking. Auffälligstes Merkmal des farbenfrohen, buddhistischen Tempels sind die "fliegenden Dächer". Zahlreiche kunstvoll geschnitzte Drachen „tragen" die gesamte Anlage auf ihren Flügeln durch die Lüfte. Am Rande von Puning befindet sich der bedeutendste Kräutermarkt Chinas, der vor rund 400 Jahren gegründet wurde. In mehr als 300 Geschäften werden hier Heilkräuter, Wurzeln, Pilze und Blüten verkauft - alle wichtigen Bestandteile der traditionellen chinesischen Medizin.

Nur 45 Fahrminuten vom Stadtzentrum Jieyangs entfernt, liegt inmitten von Bergen eine grüne Oase. Eingebettet in eine atemberaubende Naturkulisse befindet sich in 800 Metern Höhe das Dayang Yunjing Lake Resort. Der Ferienort verfügt über 120 Bungalows und einen 170 Hektar großen 18-Loch-Golfplatz. Inmitten des Resorts lädt ein großer See zum Angeln, Schwimmen und Entspannen ein. Bei einem Spaziergang durch die grüne Natur oder einer Wanderung auf Bergpfaden kann man dem hektischen Alltag der Millionenstadt Jieyang entfliehen. Sportbegeisterte sind eingeladen, die Tennisplätze und den weitläufigen Golfplatz zu nutzen.

Ein Ausflug in das nahegelegene kleine Bergdorf Cukeng im Landkreis Jiexi ist ebenfalls zu empfehlen. Hier entstand 2011 ein Touristenzentrum im traditionellen chinesischen Baustil. Besucher können bei einem Rundgang die entspannte Atmosphäre des idyllischen Bergdorfs genießen und die bäuerliche Kultur des alten Chinas kennenlernen. Ein malerischer Tee-Garten, ein originalgetreues Bauernhaus mit Übernachtungsmöglichkeiten und Barbecue-Plätze direkt am See erwarten die Besucher. Das wahre Highlight sind jedoch die Huangmanzhai Wasserfälle. Gespeist aus einem zehn Millionen Kubikmeter Wasser fassenden Stausee fällt frisches Trinkwasser über mehrere Kaskaden hinab.

Der Süden Jieyangs, der Landkreis Huilai, schließt ans Südchinesische Meer an. In den lokalen Küstendörfern wird noch der traditionelle Fischfang mit kleinen Holzbooten betrieben. Von hier aus wird die gesamte Region mit fangfrischen Fischen und Meeresfrüchten beliefert. Die malerischen Dörfer und Sandstrände sind begehrte Ausflugsziele und zeigen eine weitere Facette Südchinas. Neben dem Fischfang haben sich auch andere Branchen angesiedelt: Etliche Wind- und Offshore-Parks sind an Huilais Küste zu finden. Sie versorgen die gesamte Provinz mit sauberer Energie und leisten einen wertvollen Beitrag zum neuen "grünen" Bewusstsein der Region.

Eingebettet in eine atemberaubende Naturkulisse befindet sich in 800 Metern Höhe das Dayang Yunjing Lake Resort.
Das Dayang Yunjing Lake Resort verfügt über 120 Bungalows und einen 170 Hektar großen 18-Loch-Golfplatz.
Der Süden Jieyangs schließt ans Südchinesische Meer an. In den Küstendörfern wird noch der traditionelle Fischfang mit kleinen Holzbooten betrieben.
Der Paradiestempel mit angeschlossenem Kloster orientiert sich am berühmten Himmelstempel in Peking.
Der berühmte Konfuzius-Tempel – auch Shiyan-Palast genannt – vor der Skyline Jieyangs. Er entstand in der Song Dynastie (960 – 1279).