3. Deutsch-Chinesische Mittelstandskonferenz 2017 – Jetzt anmelden!

12. und 13. Juni 2017 in der Millionen-Metropole Jieyang

 Anja Barlen-Herbig |   |  MEC–Unternehmen , Messen , Delegationen , Industrie 4.0 , Galvanik , Umwelt , Metallindustrie

Umwelttechnologie, Ausbildung von Fachkräften und B2B-Matchmaking stehen im Fokus der 3. Deutsch-Chinesischen Mittelstandskonferenz – Unternehmer diskutieren mit Experten, lernen potentielle chinesische Investoren kennen und stoßen gemeinsam erfolgreiche neue deutsch-chinesische Kooperationen an: am 12. und 13. Juni 2017 in der Millionen-Metropole Jieyang!
Veranstalter der zweitägigen Konferenz sind das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie (MIIT), die Stadtverwaltung Jieyang und der Verband der Metallunternehmen Jieyang. Im vergangenen Jahr kamen 800 Vertreter aus Wirtschaft und Politik beider Länder in Jieyang zusammen – 54 Kooperationsverträge wurden unterzeichnet.
Auf der Folie der Erfolgsstrategien „Industrie 4.0“ und „Made in China 2025“ sowie der Seidenstraßen-Initiative „One Belt, One Road“ werden bei der Konferenz die Chancen und Risiken für deutsche Mittelständler in den Mittelpunkt gerückt. Die Mittelstandskonferenz hat sich in den vergangenen Jahren zu einer Plattform für gemeinsame Gespräche und intensiven Erfahrungsaustausch entwickelt.
Eröffnet wird die Konferenz von hochrangigen Vertretern des MIIT, der Provinz Guangdong und der Stadtregierung Jieyang. Von deutscher Seite werden Prof. Dr. Dieter Hundt, Ehrenpräsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), und Dr. Otto Schily, Bundesinnenminister a. D., die Gäste begrüßen.
Keynotes, Vorträge, Round Table, Technologiemesse, B2B-Matchmaking – vielfältige Bausteine stehen 2017 auf dem Programm. Deutsche Unternehmer haben die Möglichkeit, auf das umfassende Netzwerk aus chinesischen und deutschen Multiplikatoren zuzugreifen und sich ausführlich über Chinas Zukunftsmärkte zu informieren.

„Die Mittelstandskonferenz hat sich für Unternehmer beider Länder zu einer erfolgreichen Kooperationsbörse entwickelt. Zahlreiche Vorhaben wurden hier schon auf den Weg gebracht. Die Unternehmer nutzen die Konferenz für Investorengespräche, um Kontakte zu knüpfen und um zukunftsweisende Projekte anzustoßen. Sie ist ein weiterer Meilenstein der intensiven Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China“, erklärt Mike de Vries, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zhongde Metal Group GmbH.

Der Verband der Metallunternehmer Jieyang übernimmt alle Kosten vor Ort. Ausgebildete Dolmetscher werden kostenfrei zur Verfügung gestellt.


Weitere Informationen und Anmeldung http://www.metal-eco-city.com/3-deutsch-chinesische-mittelstandskonferenz-2017.html oder telefonisch im Hauptstadtbüro unter +49 (0)30 1208661-0.