Kooperation mit Umweltministerium Sachsen

Zhongde Metal Group eröffnet Büro in Dresden

 Anja Barlen-Herbig/ Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und LandwirtschaftSächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft |   |  MEC–Unternehmen , Umwelt

Offizielle Büroeröffnung in Dresden: Thomas Schmidt, sächsischer Staatsminister für Umwelt- und Ernährungswirtschaft, hat gemeinsam mit dem Umweltminister der chinesischen Provinz Guangdong Lu Xiulu das Büro der Zhongde Metal Group GmbH im BioInnovationsZentrum Dresden eröffnet. In Kooperation mit der Zhongde Metal Group möchte das Staatsministerium sächsischen Mittelständlern den risikolosen Einstieg in den chinesischen Markt ermöglichen.
„Ich freue mich, dass nur zwei Monate nach meinem Besuch in der Metal Eco City in Jieyang die Zusage für ein Büro in Dresden eingehalten wurde und wir uns heute zur offiziellen Eröffnung des MEC-Büros in der sächsischen Landeshauptstadt wiedersehen. Das zeigt, wie groß das Interesse der chinesischen Partner an einer Zusammenarbeit mit sächsischen Unternehmen aus der Umweltbranche ist. Die Teilnahme meines chinesischen Amtskollegen Lu Xiulu mit seiner Unternehmensdelegation unterstreicht dies ebenfalls“, sagte Minister Schmidt.
Die Zhongde Metal Group entwickelt und betreibt mehrere Industrieparks in der Provinz Guangdong – unter anderem die Metal Eco City in Jieyang. Innovative Umwelttechnologie ist in ganz China gefragt. In der Metal Eco City kommt den Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz eine besondere Bedeutung zu. Jieyang gilt das Metall-Mekka Chinas – mehr als 7600 Unternehmen umfasst die Metall- und Galvanikindustrie.
„Entsprechend hoch ist der Bedarf nach moderner Umwelttechnologie, denn viele chinesische Unternehmen müssen umfangreiche Maßnahmen zur Abwasserbehandlung, zur Luftreinhaltung oder zum Bodenschutz umsetzen, um nicht die Betriebserlaubnis zu verlieren. Gerade die sächsischen Unternehmen der Umwelttechnik haben da viel anzubieten“, so der Minister.
Mike de Vries, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zhongde Metal Group GmbH, hob bei der Eröffnung die Bedeutung der deutsch-chinesischen Mittelstandskooperation hervor und zeigte auf, welche Chancen sich aktuell für deutsche Unternehmer in Südchina eröffnen. „Diese Kooperation kann für alle Beteiligten zur Win-win-Situation werden – die Unternehmer können sich neue Märkte im asiatischen Raum erschließen und China dabei unterstützen, die Herausforderungen der industriellen Transformation zu bewältigen. Wir entwickeln inzwischen neben der Metal Eco City in Jieyang mehrere Wirtschaftsstandorte in der Provinz Guangdong, in denen innovative Umwelttechnologie deutscher Unternehmen gefragt ist. Es tun sich für die Unternehmer daher große Chancen auf“, so de Vries. „Die Zhongde Metal Group freut sich sehr auf die Zusammenarbeit mit Sachsen, da die sächsischen Unternehmer für ihre Offenheit und Dynamik bekannt sind und großes Interesse an den asiatischen Märkten haben.“