Metal Eco City Vorbild für weitere Industrieparks im Perlfluss-Delta

Zhongde Metal Group erweitert Aktivitäten in der Provinz Guangdong

 Anja Barlen-Herbig |   |  MEC–Unternehmen , Industrie 4.0 , Umwelt

Die Zhongde Metal Group Co., Ltd. (ZMG) erweitert 2017 die Geschäftsfelder – der Unternehmerkonzern aus Jieyang wird weitere Industriestädte im Perlfluss-Delta nach dem Vorbild der Metal Eco City (MEC) aufbauen. In der Hightech-Metropole Shenzhen entwickelt die ZMG in Kooperation mit Partnern bis 2020 die „Zhongde Technology Innovation Eco City“ (TIEC). Die Branchenschwerpunkte liegen auf Digitalisierung, Innovationen und Industrie 4.0 – Zielgruppe sind mittelständische Unternehmen aus Deutschland und anderen europäischen Ländern. In Planung ist auch ein internationaler Inkubator, der umfassende Dienstleistungen für innovative europäische Startups anbietet.
Aktuell werden Bürogebäude im Zentrum des Shenzhener Stadtbezirks Longgang modernisiert und vermarktet. Die Flächen sind für Headquarters, Forschungszentren oder Repräsentanzen geeignet. Ab 2018 soll dann ebenfalls im Bezirk Longgang eine internationale Hightech-Industriestadt entstehen, in der sich europäische Unternehmen ansiedeln können.
Shenzhen liegt im Süden der Provinz Guangdong am Perlfluss-Delta, an der Grenze zu Hongkong. Ende der 1970er Jahre war Shenzhen eine kleine Hafenstadt mit rund 30.000 Einwohnern – heute leben rund 13 Millionen Menschen in der Metropole. Sie gehört zu den am schnellsten wachsenden und innovativsten Städten der Welt. Tragsäule der lokalen Wirtschaft sind unter anderem die Elektronik- und Telekommunikationsindustrie sowie andere Hightech-Industrien. Longgang ist der größte Stadtbezirk Shenzhens.   
Die Vermarktung der TIEC wird die deutsche Tochtergesellschaft des Konzerns, die Zhongde Metal Group GmbH, übernehmen. Die Erfahrung der deutschen GmbH mit Blick auf die Positionierung der Metal Eco City wird in den neuen Wirtschaftsstandort einfließen. „Dass man in der Provinz Guangdong die MEC als Vorbild für weitere Industrieparks sieht, ist eine Bestätigung unserer Arbeit“, freut sich Mike de Vries, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zhongde Metal Group GmbH. „Das Vermarktungskonzept mit deutschem Management ist im Vergleich zu anderen Industrieparks in China einmalig und bietet Unternehmern maximale Sicherheit beim Markteinstieg. Wir werden unser Know-how nun nicht mehr nur in die Metal Eco City in Jieyang einbringen, sondern auch in den internationalen Hightech-Standort Shenzhen.“
Für den chinesischen Mutterkonzern ist der neue Industriepark der erste Schritt einer Gesamtstrategie. Bis zum Jahr 2022 will die ZMG fünf weitere Industriestädte in der Provinz Guangdong entwickeln. Im Rahmen der beiden staatlichen Strategien „Made in China 2025“ und „One Belt, One Road“ wird der Konzern eine marktorientierte Dienstleistungsplattform aufbauen, die integrierte Lösungen für Investitionen, Betrieb und das Management von deutsch(europäisch)-chinesischen Industriestädten anbietet. Der Konzern möchte die Erfahrungen und die Ressourcen seiner insgesamt zehn europäischen Standorte nutzen, um die Transformation der traditionellen Industrie in China voranzutreiben. Hinter der Zhongde Metal Group Co., Ltd. stehen 730 chinesische Metallfirmen aus der Region Jieyang. Weitere Informationen unter www.metal-eco-city.com.